Anerkennung für die Templiner Kunstschule

Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg nimmt sieben Kunstschulen auf – Bundesweit erster Musik- und Kunstschulverband beschreitet neue Wege für die kulturelle Bildung

Eberswalde – Auf seiner gestrigen Mitgliederversammlung beschloss der Verband der Musik- Kunstschulen Brandenburg (VdMK Brandenburg) die Aufnahme sieben brandenburgischer Kunstschulen. Die sieben landesweit größten Einrichtungen hatten sich um die Aufnahme beworben und sind nun dem Verband beigetreten (siehe Einrichtungen im Überblick). Wir heißen alle neuen Mitglieder herzlich willkommen.
Damit sind sieben der im VdMK vertretenen 35 öffentlichen Einrichtungen reine Kunstschulen, fünf sind Musik- und Kunstschulen und vereinen beide Sparten unter einem Dach. Erst im Mai hatte sich der Landesverband der Musikschulen Brandenburg zum bundesweit einzigen Verband der Musik- und Kunstschulen erweitert. Der Vorsitzende des Verbandes, Dr. h. c. Hinrich Enderlein begrüßt die neuen Mitglieder und erwartet bereits im kommenden Jahr eine Erweiterung der kulturellen Angebote in der Vernetzung mit Schulen und Kitas. Künftig gibt es im Rahmen von „Klasse: Musik“ für Grundschulen neben den Musikklassen auch so genannte Kreativklassen, die von Bildender und Darstellender Kunst bis zu Medien alle künstlerischen Sparten umfassen.
Für die Landesregierung ist die Stärkung der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Kulturpolitik. Dabei erfahren die musikpädagogischen Angebote der nach dem Brandenburgischen Musikschulgesetz geförderten Musikschulen als gemeinnützige Bildungspartner für Schulen und Kitas eine besondere Berücksichtigung. Voraussetzung für diese Anerkennung ist die Erfüllung besonderer Qualitätskriterien.
Erstmals wurden auch für Kunstschulen in Brandenburg Aufnahmekriterien entwickelt und verpflichtende Qualitätsstandards für die künstlerisch-pädagogische Arbeit festgelegt, beispielsweise Spartenvielfalt oder die Qualifizierung der künstlerischen Leitung der Schule. Brandenburgs Musik- und Kunstschulverband setzt damit neue Maßstäbe für die kulturelle Bildung.
Eine Novellierung des Musikschulgesetzes ist in Vorbereitung. Ziel ist es, für die Kunstschulen eine adäquate Förderung und eine gesetzliche Sicherung zu erreichen, wie sie für die Musikschulen bereits mit dem Brandenburgischen Musikschulgesetz besteht.
Die sieben Kunstschulen im Überblick:
Der Offene Kunstverein e.V. in Potsdam engagiert sich für die künstlerische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und bietet ihnen ein umfangreiches kulturpädagogisches Angebot mit zahlreichen Kursen aus den Bereichen der Bildenden und Darstellenden Künste. Der Offene Kunstverein ist zudem Entsende- und Aufnahmeorganisation für den Europäischen Freiwilligendienst und organisiert internationale Jugendkunstbegegnungen im Rahmen des EU-Aktionsprogramms Jugend für Europa sowie kommunale Kunstprojekte im Land Brandenburg.(www.okev.de)
Kunstschule Potsdam e.V. In der Kunstschule Potsdam steht die schöpferische und gestalterische Betätigung im Mittelpunkt. Unter Anwendung verschiedener gestalterischer Ausdrucksmittel können mit diversen Materialien bildkünstlerische Techniken erprobt und mit individueller Handschrift eigene Projekte realisiert werden. Die Kurse, Wochenendworkshops und Projekte, geleitet von diplomierten Künstlerinnen und Künstlern, richten sich an Kinder ab 4 Jahren, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, an Einzelpersonen wie Gruppen. (www.kunstschule-potsdam.de)
Die Kinder- und Jugend-Kunstgalerie „Sonnensegel“ e.V. ist eine Einrichtung der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit. In der aktiven Auseinandersetzung mit den verschiedensten Formen der Kunst werden Kinder und Jugendliche dazu ermutigt, selbst schöpferisch tätig zu werden und künstlerische Ausdrucksformen als Möglichkeit der Reflexion über Alltag und Gesellschaft zu begreifen. Zu diesem Zweck hat die Kunstschule das Konzept einer engen Verbindung von Kunstrezeption und –produktion entwickelt. Mindestens zwei Ausstellungen pro Jahr realisiert die Galerie, welche speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten sind und ihnen die Möglichkeit der Begegnung mit originalen Kunstwerken bieten. Außerdem geben diese thematischen Ausstellungen Impulse für eine vielschichtige Projektarbeit mit Schulen sowie Kindertagesstätten in Brandenburg und Umgebung. Daneben gibt es in der Galerie neben den wöchentlichen Kursen in den Bereichen Grafik, Malerei, Plastik, Literatur und Neue Medien auch Projekttage und -wochen, Lesungen, Diskussionen und andere künstlerische Aktionen. Die meisten dieser Aktivitäten finden in der Alten Lateinschule und dem angrenzenden Vereinshaus der Galerie „Sonnensegel“ auf dem Gotthardtkirchplatz in der Altstadt statt.
Der GUTENBERG- DRUCK- LADEN des Vereins erlaubt, der Palette von künstlerisch- praktischen Angeboten ein paar besondere Akzente hinzuzufügen. Diese Einrichtung bietet Kindern und Jugendlichen, die Möglichkeit, das alte und fast ausgestorbene Handwerk des Druckens mit Lettern und anderen Druckstöcken im Sinne HAP Grieshabers „als Abenteuer“ zu erleben.
(www.sonnensegel-ev.de)
Die Wredow’sche Zeichenschule bietet eine vielseitige und systematische künstlerische Ausbildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Gestalterisch-künstlerische Grundlagen werden in den Bereichen Zeichnen, Malerei, Grafik, Bildhauerei, experimentellem Gestalten und Kommunikations-design vermittelt. Der Unterricht lässt Raum für Spontaneität und Experimente. In den Ateliers und demnächst in der professionellen Bildhauerwerkstatt leiten erfahrene Künstler und Designer die Schüler zum schöpferischen Denken und Handeln an. Ein Aufbaukurs für Handwerker ist derzeit in Planung. Das Städtische Museum Brandenburg verwaltet die Wredow‘sche Kunstsammlung und macht diese einem breiten Publikum in Sonderausstellungen zugänglich. (www.stiftung-wredowsche-zeichenschule.de)
Das Creative Zentrum „Haus am Anger“ ist eine soziokulturelle Freizeiteinrichtung in Trägerschaft der Stadt Falkensee. Kinder und Jugendliche sammeln eigenschöpferische Erfahrungen auf
künstlerischem Gebiet, nutzen alle im Hause möglichen künstlerischen und umweltanalytischen Techniken, und wenden diese Kreativität auf vielen Gebieten an. Das Kursangebot umfasst alle Sparten von Malerei, Grafik, Siebdruck über plastisches Gestalten und Holzarbeiten bis hin zu Theater, Chor sowie Videofilm und eine Schreibwerkstatt. (
www.crea-verein.de)
Die Jugendkunstschule der Fontanestadt Neuruppin ist eine öffentliche Einrichtung der Stadt Neuruppin. Die Jugendkunstschule will Kinder und Jugendliche zu eigener Betätigung mit allen künstlerischen Ausdrucks- und Gestaltungsmitteln anregen und ihnen Möglichkeit geben, sich entsprechend ihrer Interessen zu betätigen. Sie dient einer möglichst früh einsetzenden und umfassenden kulturellen Bildung in den Bereichen Tanz, Theater, Bildende Kunst, Medien und Literatur. (www.neuruppin.de)
Kunstschule Templin: Der Kunstverein in Templin gestaltet aktiv Kultur und kulturelle Angebote in Templin und der Umgebung. Der Verein betreibt zwei Galerien, ein Kunstarchiv, eine Kunstschule und ein europäisches Künstlernetzwerk. (http://kunstverein-templin.de)
Pressekontakt: Katja Bobsin (0331) 201647-13, bobsin@vdmk-brandenburg.de

Categories:

Kunsthaus Templin, Pressespiegel