Baufortschritt am Haus der Jugend und Kunst

Bericht über den Baufortschritt am Haus der Jugend und Kunst.

Templiner Zeitung am 22.02.2014

HDJK-TZ - 2014.02-IN-1e-140

 

 

Ein  Kommentar von mir zu diesem Artikel:

Das klingt so, wie wenn die Stadt für den Kunstverein Templin e.V.  1 Million Euro ausgeben würde. Die Villa ist Hauptmieter und nutzt kostenlos ungefähr 3/4 der Räume, der Kunstverein nur ca. ein Viertel. Ob wir einen Unkostenbeitrag zahlen müssen steht noch nicht fest. Aber es wurden schon einmal 3000 Euro vom jährlichen  Zuschuß gestrichen, weil wir keine Unterhaltskosten, wie in der Lindenschule, bezahlen müssten. Wie der Verein die noch auflaufenden Kosten in der Lindenschule bestreiten soll, haben die Stadtverordneten nicht erklärt.

Die Renovierung  wird mit 80% vom Bund, Land und der EU gefördert. Die Stadt muß nur ca. 200 000 Euro ausgeben und erhält dafür einen hohen Gegenwert.

Auch hinter die angesprochene Förderung gehört ein großes Fragezeichnen. Die Gelder sind noch nicht freigegeben.

Rainer

Categories:

Pressespiegel