Jens Steinberg // Der Schrei der Sturmmöwe

Jens Steinberg_Das Maisfeld_Pastell_42x59 cm_2015Ausstellungseröffnung am 19. September um 15 Uhr // Malerei von Jens Steinberg
Laudatio: Matthias Schilling
Musik: Henning Storch, Naturhörner
Info: Fl Jens Steinberg

Seine Bilder scheinen von klassischer Modernität, von eindringlicher und kraftvoller Botschaft, und dabei frei von allen Modernismen. Sie gerinnen zu Sprache im bildlichen Sinne, eben abseits konstruktiv-konzeptioneller Erwägungen, welche uns im heutigen Kulturbetrieb zu verblüffen trachten und es eigentlich doch kaum (noch) tun. Möglicherweise liegt das zumindest unter anderem daran, dass Steinberg offensichtlich eine große persönliche Nähe zu dem eingeht und beibehält, was ihm Thema zu sein scheint.

„Konzept für die Ausstellung in Templin ist, meine aktuellsten Arbeiten ins Zentrum zu nehmen: kleinformatige Malerei auf Pergamentpapier, entstanden in den letzten sechs Wochen auf zwei Inseln; Hiddensee und Korsika. Sie wird in der Ausstellung ihr visavis in dem finden, was es ansonsten gewohnt ist, den Kern zu bilden, mittel- und großformatige Malerei, Pastell auf Papier und Öl auf Leinwand.“ Jens Steinberg im August 2015

Von gellendem Rot positioniert sich sein „Schrei der Sturmmöwe“ gegen das Tiefblau der Fluten. Allemal Metapher genug, um mehr als ein Seestück zu sein. Sein jetzt und hier als Motivbild der aktuellen Ausstellung: Das Leben im Spielwerk einer Karusseldose vor den horizontalen Streifen der Endlosigkeit. Der Farbauftrag rustikal, Öl auf großer Leinwand, dennoch nicht grob, vielmehr fein. Wie viele Runden bis zur Endlosigkeit?
Eher mittleren Formates die Pastellmalerei unter Glas, frisch, assoziativ, Farbe ist Klang. Die Motivwelt wiederum der See nicht fern, man hört sie, wähnt die Brandung hinter der spröden Kreide. Tatsächlich entstehen diese Arbeiten sämtlich unter freiem Himmel, im Angesicht der Natur, ihr verpflichtet ohne Zwang zum Abbild. Etwa auf der Insel Hiddensee, oder in der Stille der Uckermark.
Als wolle er die Abstinenz des Wortes in seinen Bildern konterkarieren, erschien 2010 im Künstlereigenverlag der Roman „Kapitänsblau“. Der Roman eines Malers über einen Maler, so im Vorwort, und soviel scheint sicher, Wort wird Bild und Bild ist Wort.
ben (2012)

Link: Jenssteinberg-malerei.de

 

Porträt_Jenst_SteinbergVITA JENS STEINBERG

Geboren in Berlin 1966.
Frühzeitiges Interesse an Malerei und Grafik.
Erstmals ausschließliche Beschäftigung mit Malerei 1986 bis 1988, Studium der Gebrauchsgrafik
an der Fachschule für Werbung und Gestaltung in Berlin von 1988 bis 1992.
Von 1989 bis 2000 grafische Mitarbeit an der Berliner Kunstzeitschrift Herzattacke und Kunstbuchprojekte
in der Edition Maldoror.
Von 2002 bis 2011 Gastdozent für Farbe und Zeichnung an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.
Diplom für Kommunikations-Design 2004.
Seit 1993 unterschiedliche künstlerische Tätigkeiten und Projekte, so unter anderem Malerei mit Kindern
und Leitung von Mal- und Zeichenkursen, seit 2006 Zeichenkurs Artus in Berlin-Friedrichshagen.
Seit 2009 Kurse für Malerei und Grafik bei der Allianz AG Berlin-Teptow und seit September 2012
der Mal- und Zeichenkurs im Bürgerhaus Grünau.
Malerei, Zeichnung, Grafik und Künstlerbücher in Kunstsammlungen in Deutschland und international, zum Beispiel Stadtbibliothek Berlin, Deutsches Literaturarchiv Marbach, Herzog August-Bibliothek Wolfenbüttel, Klingspor-Museum Offenbach, Sächsische Landesbibliothek Dresden, Musée de l’Art Contemporain de Chamalières, Stanford-University California u. a. 2010 Roman „Kapitänsblau“ im Künstlereigenverlag KeV, Berlin. Jährlich seit 2001 „Sommergalerie am Boot“ auf Hiddensee.

 

AUSSTELLUNGEN

2015        Ohne Farbe/Zeichnung und Grafik, Kulturwirtschaft e.V., Triepkendorf/Uckermark
2014        Auf lange Sicht, Kirche Boek, Mecklenburg
2013        Erdbeerfelder für immer, Bürgerhaus Grünau, Berlin
2013        Märzgespräch, Kirche Boek, Mecklenburg
2011         Malerei und Lesung, Henni-Lehmann-Haus, Vitte auf Hiddensee
2011         Malerei und Lesung, Rathaus Eschborn/Frankfurt am Main
2010        Luise – Gestaltwandel, Beteiligung, Kulturwirtschaft e.V., Triepkendorf/Uckermark
2010        Luftschiff/Reiter/Caruso und Lesung, Reitbahn 3, Ansbach/Mittelfranken
2009        Galerie Fährhaus, Caputh
2009        Galerie Eisenbart, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, Magdeburg
2009        Atrium-Galerie, Haus Hvezda, Marienbad/CZ
2009        Kunstmeile Berlin-Baumschulenweg
2008        Hiddensee, Alte Möbelfabrik, Berlin-Köpenick
2008        Beteiligung an der Kunsttour Caputh 2008 im Gildehaus, Caputh/Brandenburg
2008        Der Reiter im Park, Allianz-Tower, Berlin-Treptow
2007         König und Fluss, Caritas Klinik Maria Heimsuchung, Berlin-Pankow
2007         Fjordreise, Victoria Versicherung, Berlin-Kreuzberg
2007         König und Fluss, Kunstverein Reitbahn 3, Ansbach/Mittelfranken
2005         Der Teich, Kulturwirtschaft e.V., Triepkendorf/Uckermark
2003         Feuer und Fluss, Umwelttechnikzentrum/WISTA, Berlin
2002         Haus Ostende, Ahlbeck/Insel Usedom
2002         Das Dampfschiff, Gutshaus Groß-Fredenwalde, Uckermark
2001          Atelier Milchhof e.V., Berlin-Prenzlauer Berg
2001          Kulturgut Wrechen, Uckermark
2000         Flaschengrüne Heimkehr, Akademie für Kultur und Bildung, Berlin-Mitte
2000         Himmelsfelder, Galerie Grünstraße, Berlin-Köpenick
1998          Fortbildungsakademie der Wirtschaft, Berlin-Treptow
1998          Achtundneunzig Türme, Galerie Bestahl, Berlin
1998          Kirche im Vivantes Klinikum, Berlin-Hellersdorf
1997          Grüße vom Kapitän, Atelier Herzattacke, Berlin
1995          Galerie Dielenhaus, Stralsund
1995          Als der Kapitän das Licht nahm, Atelier Herzattacke, Berlin
1994          Zum glutroten Aufspiel, Atelier Herzattacke, Berlin
1994          Grafik, Chamalieres, Frankreich
1993          Galerie Waldhus, Vorwerk Annenwalde, Uckermark
1993          mit Herzattacke, Studio Bildende Kunst, Berlin
1991          weltweiten Wanderausstellung der Grafik im kleinen Format, Frankreich, Preisträger de la ville Royat
1990         Artothek, Berlin-Treptow
1990         Beteiligung an der U-Bahn-Ausstellung, Berlin-Alexanderplatz
1990         mit Herzattacke, Galerie Wohnmaschine, Berlin-Mitte
1988         erste Personalausstellung, Berlin-Baumschulenweg

Categories:

Banner, Galerie im Neuen Rathaus