Nicht anfangen, aufzuhören – Marita Czepa

Czepa Marita, vernutzt, 2013, Aquarell, Tusche auf Papier, 47,5 x 62,5 cm kl

vernutzt, 2013, Aquarell, Tusche auf Papier, 47,5 x 62,5 cm (Ausschnitt)

Dauer der Ausstellung:
9. Juli – 15. September 2016

Laudatio: Matthias Schilling, Kunstverein Templin und Ute Wöllmann, Akademie für Malerei Berlin
Musik: Tempeljazz  -Manfred Sperling, Hang und Handpan und Nicolas Fahy, Cello und Gesang

Marita Czepa wurde 1956 in Demmin, Mecklenburg-Vorpommern geboren. Seit 1987 nahm sie regelmäßig Unterricht in Malerei und Zeichnung. Malreisen führten sie nach Norwegen, Island, Grönland, Lettland, Weißrussland, Italien, Frankreich und Deutschland. Nach 10jähriger Tätigkeit als Informatikerin und 20jähriger Tätigkeit als Kulturmanagerin, nahm sie 2012 ein Studium an der Akademie für Malerei Berlin auf. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

»Das unmittelbare Naturerlebnis steht seit fast 30 Jahren im Mittelpunkt meiner Malerei. Ich bin vor 20160809_Uckermark Kurier Marita_Fotoallem von der Schönheit der Landschaften fasziniert. Zunehmend thematisiere ich, wie achtlos wir Menschen mit Landschaften, Böden und unseren Lebensgrundlagen umgehen.
In vielschichtigen Aquarell- oder Tuschelasuren nehme ich zu meinen Motiven Kontakt auf. Mit Buntstiften bewahre und archiviere ich Gefundenes und Alltägliches. Verwendete ich früher gekaufte, hochwertige Papiere, benutze ich heute vor allem gefundene, gebrauchte und gealterte Papiere.«

Marita Czepa

20160809_Uckermark Kurier Marita

Link: Flyer Marita Czepa

Ausstellung Czepa

Categories:

Banner, Galerie im Neuen Rathaus