Sabine Slatosch<br>Zauberhafte Wirklichkeit

Sabine Slatosch
Zauberhafte Wirklichkeit

Eröffnung am 14. September 2019 um 15 Uhr.
Laudatio: Petra Hornung
Musik: Franziska Hermühlen, (Gambe)
Begrüßung: Uwe Göritz, Stadtverordneter , LINKE

„In die Weite und andere Sphären blickend, spürt die Künstlerin jener Energie nach, die Mensch und Natur seit Urzeiten antreibt. Kräfte des Seins, die sie virtuos auf die Leinwand zu lenken vermag. Sabine Slatoschs Bildsprache ist mythologisch verdichtet und stets märchenhaft surreal – zugleich aber schmerzhaft direkt.
Es entstehen großformatige Öl- Bilder in der Technik der alten Meister – als Antipode heutiger Schnelllebigkeit. Der kurzatmigen Hast des Alltags stellt Sabine Slatosch abgründige Tiefe entgegen, bisweilen verliert sich der Betrachter der Werke ins Unendliche und in Rätselhaftigkeit. Denn Aussage und Atmosphäre der Bildhandlungen wird neben Personen, zumeist Frauen und Mädchen, erheblich geprägt von Pflanzen, Tieren und Fabelwesen, die alle miteinander zu kommunizieren scheinen.“
aus „Kulturort Brandenburg“

1954 geboren in Berlin
1973 Abitur
1975 Facharbeiter für Druckformenherstellung (Schriftsetzer)
1975-79 Studium Kunsterziehung / Germanistik an
der Humboldt-Universität zu Berlin
seit 1983 freischaffend als Malerin

lebt und arbeitet in
Schönermark bei Gransee


Abbildung: Reise in Innererde, 2019,
Mischtechnik auf Leinwand, 150 x 120
Ausstellungszeitraum: 14. September – 14. November 2019

Öffnungszeiten: Mo.-Do. 08.00-16.30 (Di.-17.45) Uhr und Fr. 08.00-12.00 Uhr und  nach Absprache