Tiefdruck auf Pappe<br>Kurs mit Andrea Lange

Tiefdruck auf Pappe
Kurs mit Andrea Lange

17. bis 19. Mai 2019

Komm flunkern _ Tiefdruck auf Pappe mit Jodok
Veranstaltungsort ist die Werkstatt Sonnenberg-Presse in Kemberg, Burgstraße 13.

Hinweis: Die Anmeldung ist am Ende der Seite möglich.

Zwei Flunkereien wollen wir im Kurs verbinden und sie Bild werden lassen. Zum einen bietet dafür Onkel Jodok aus der gleichnamigen Erzählung „Jodok lässt grüßen“ von Peter Bichsel Anregung. Vielleicht gelingt es uns Dinge auszumalen, wie sie hätten auch verlaufen können oder sein sollen – eigentlich war es doch anders gar nicht möglich, als dass …

Das andere Flunkern liegt in der künstlerischen Technik begründet: Alternative Techniken haben ihren Reiz und mit Pappe ist viel möglich. Zugeschnitten, grundiert, mit Kratzspuren, geschabt, Schichten abgelöst, Materialien aufgebracht und geprägt ist mit diesem simplen Material ein Druck als Radierung möglich. Der malerische Aspekt in Grautönen mit Weiß- und Schwarzflächen konkurriert dabei mit der Aquatinta. Dieses kalte Verfahren erfordert einen ebenso aufwendigen Farbauftrag und Druckvorgang wie andere Tiefdrucktechniken.

Der Kurs beginnt am Freitag, dem 17. Mai um 13 Uhr mit Mittagessen und Einführung und endet am Sonntag, dem 19. Mai um 16 Uhr. Die Arbeitszeiten werden vor Ort abgesprochen.

Am ersten Tag erfolgt eine Einführung in die Technik und im Anschluss das Anfertigen, Bearbeiten und Drucken gemeinsamer Probeplatten. Für den zweiten Tag sind Zeichnen, Entwurfsarbeiten, Entwurfsübertragungen, Präparieren und Bearbeiten der Druckplatte und erstes Drucken vorgesehen. Am Sonntag können die Platten weiter bearbeitet werden, Auflagendrucke folgen und eventuell der Tiefdruck mit Pappe mit der im Kupferstichkurs bei Heribert Bücking gelernten Collagentechnik kombiniert werden.

Veranstaltungsort ist die Werkstatt Sonnenberg-Presse in Kemberg, Burgstraße 13.

Die Werkstatt Sonnenberg-Presse. Kemberg sind Räume voller Druckpressen, Bleisatz, Arbeitstische, Papiere, Holzschnittwerkzeuge, Farbbüchsen, Spachteln, Pinsel, Farben, Grafikschränke, Bretter, Buchbindepressen und ähnlicher Dinge. Beim Druck wird auch geschummelt, die beiden Zylinderpressen sind eigentlich vorgesehen und auch sonst für den Hochdruck genutzt. Der Druckvorgang und auch die sonstigen Arbeitsgänge erfordern von den Teilnehmern Geduld und viel Rücksichtsnahme. Hinweis für Allergiker: es gibt eine Werkstattkatze.

Für die Übernachtung mit einem Sternchen stehen Betten zur Verfügung. Bitte Bettzeug / Schlafsack, Kopfkissen mitbringen. Die Verpflegung wird gemeinschaftlich organisiert (zumeist 5 Sternchen), das heißt, jeder bringt etwas Essen mit und beteiligt sich nach seinen Wünschen und Möglichkeiten an der Zubereitung der gemeinsamen Mahlzeiten. Wasser, Milch, Brot und Brötchen für Samstag, das Mittag am Freitag und Nudeln am Samstag stellt der Veranstalter.

Wegen der Druckerschwärze und dem Schellack bitte Arbeitssachen am ganzen Körper tragen. Bitte alte Pinsel, die notfalls im Anschluss entsorgt werden können, mitbringen. Diese könnten 10er bis 24er Flachpinsel sein oder Rundpinsel der mittleren Größe vom Anstreichen. Ebenfalls nützlich wäre ein wenig grobes Schleifpapier und das persönliche Zeichenzeug.

Teilnehmerzahl:         maximal 9 Personen
Kursgebühr:                150 Euro (90 Euro für Mitglieder)
Kursleitung:                Andrea Lange
Veranstaltungsort:     Sonnenberg-Presse.Kemberg, 06901 Kemberg, Burgstraße 13,  Telefon 034921 / 60683
Mehr Informationen: Andrea Lange Jodok     

Zur Dozentin: Andrea Lange ist 1970 in Dresden geboren. 1992 – 2000 Malerei/Grafik, Studium und Meisterschülerstudium an der HGB Leipzig. 1998 Gründung der Sonnenberg-Presse, einer Werkstatt für Buchkunst und Hochdruck mit Bettina Haller in Chemnitz.

Seit 2001 Leben, Werkstatt Sonnenberg-Presse. Kemberg, künstlerische Tätigkeit in Kemberg bei Lutherstadt Wittenberg. Seit 2003 Mitglied der Künslergruppe ALBA BLAU. Seit 2005 Herausgabe der Reihe LyrikHeft gemeinsam mit Bettina Haller. 2008 entstehen die Malerbücher Johann P. Tammen: Fensterblick Klosterstraße 181 und Artur Schütt: Jetzt oder Was das ist – POESIE. Seit 1994 entstanden zahlreiche originalgraphische Bücher, Garfikmappen und Kalender zumeist mit Holz- und Farbholzschnitten.