Kunstkalender Lebenswelten

Kunstkalender Lebenswelten

Eine Koproduktion der Guppe FORMICA und des Kunstvereins Templin.

Ein Kalender im Wandel

Der Anfang – Im Jahr 1991 hat unter der Leitung des Kunstpädagogen Gilbert Waligora dieses besondere Kalenderprojekt begonnen. In jährlichen Ferienlagern malten Kinder und Jugendliche unter seiner Anleitung nicht nur außergewöhnliche Aquarelle, sondern sie waren auch in Umweltprojekten aktiv. Tief empfundene Naturerlebnisse und Erkenntnisse über ökologische Wechselwirkungen fanden ihren Ausdruck in Aquarellen und Texten. Bis 2004 gestaltete die daraus erwachsene Jugendgruppe „Grafik, Malerei, Umweltpflege“ des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin insgesamt 15 Aquarellkalender.

Es geht weiter – Mit dem Ende der Ferienlager setzten ehemalige Jugendliche und Freunde des Kalenders zusammen mit Gilbert Waligora die Arbeit am Kalender fort. Aus ihnen formierte sich Ende 2005 die künstlerisch-ökologische Arbeitsgruppe FORMICA. Neben gemeinsamen Malreisen, Wanderungen und Ausstellungen entstanden mit großem ehrenamtlichem Engagement weitere 15 Kalender zum Thema „Lebenswelten – bedroht und geliebt“. Doch die Zeit der gemeinsamen Ferienlager fehlte.

Erneuerung – 2020 beginnt eine Kooperation zwischen FORMICA und einem Kunstferienlager vom Kunstverein Templin in der Uckermark. Es gibt hier viele – nicht nur persönliche – Gemeinsamkeiten mit den Ferienlagern in Schorfheide-Chorin. Seit 30 Jahren fördert es mit einem jährlichen Thema die Kulturelle Bildung und den Umweltgedanken von 7-17jährigen Kindern. Die neue Kooperation hat das Ziel, den ökologischen Lebensträumen und der künstlerischen Kreativität von Kindern und Jugendlichen wieder mehr Ausdrucksmöglichkeiten in diesem Kalender zu geben. Im Sommer 2019 erforschten die Kinder des Kunstferienlagers das Thema Wasser. Unter Anleitung beobachteten sie die Natur uckermärkischer Weiher und Seen, malten ihre intensiven Erlebnisse und setzten sich spielerisch, künstlerisch und auch kritisch mit dem Thema auseinander.

Das Thema – Wasser war nicht nur Thema im Kunstferienlager, sondern ist auch Thema dieses generationsübergreifenden Kalenders. Wasser, ein kostbares, unentbehrliches und knappes Gut, ist Lebensraum und Element zugleich. Wasser ist vielen selbstverständlich, für viele aber auch Mangelware. 2/3 der Erdoberfläche besteht aus Wasser. Wasser als geologische Kraft formt Landschaften. Zum Kreislauf des Wassers gehören Ozeane, Flüsse, Seen, Moore, Wolken, Regen, Schnee und Eis. Wasser beeinflusst das Klima unserer Erde. Das Leben entstand im Wasser und Wasser bedeutet Leben. Industrieländer verbrauchen das Tausendfache des biologischen Wasserbedarfs ihrer Einwohner und verschmutzen den größten Teil davon.

Neue Perspektiven – Mit unserem Kalenderprojekt stellen wir weiterhin künstlerisch – ökologische Arbeiten zur Diskussion und möchten zum Nachdenken anregen. Wir freuen uns auf viele neue Aquarelle von Kindern und Jugendlichen und auf weitere gemeinsame Aktivitäten für den Schutz unserer Umwelt. Was auch immer in der heutigen Zeit geschieht, lassen Sie sich weiter von unserem Kalender begleiten.