WALTRAUD RUST
Malerei und Zeichnung

Wir laden zur Ausstellungseröffnung am 16. März 2024 ein. Mit der Ausstellung würdigen wir Waltraud Rust zu ihrem 80. Geburtstag.

„Für mich ist die beste Art, Natur und Landschaft zu erleben und zu genießen, das Malen und Zeichnen. Freude bringt mir das Verweilen und die gleichzeitige gestalterische Arbeit an einem Bild. Die durch das unmittelbare Erlebnis entstandenen Empfindungen kann ich so am besten zum Ausdruck bringen und vielleicht nachvollziehbarer machen.“ . Waltraud Rust

Laudation: Matthias Schilling
Musik: Anne Borchers (Kontrabass) und Johannes Schaten (Akkordeon)
Begrüßung: Tyler Weidner (Jugendforum Templin)
Zeitraum: 16. März – 15. Mai 2024
Abbildung: In Campestrini, Öl auf Karton, 2009

Waltraud Rust ist 1944 in Neustrelitz geboren. Von 1965-1980 ist sie nach dem Studium als Bauingenieur in Neubrandenburg tätig. In ihrer Freizeit ist sie im Zirkel für Malerei und Grafik, geleitet vom Maler und Grafiker Lothar Weber, aktiv. Sie absolviert eine Ausbildung zum Zirkelleiter an der Spezialschule für Malerei und Grafik bei der Kulturakademie des Bezirkes Neubrandenburg u. a. unter dem Maler und Grafiker Joachim Lautenschläger und übernimmt die Leitung einer Kindermalgruppe.

Von 1980-1991, nach dem Umzug nach Berlin, arbeitet sie nach einer entsprechenden Qualifizierung als Grafik-Designerin und wird Mitglied im Malkreis Pasewalk, der künstlerisch betreut wird durch den Maler und Dozenten Wulff Sailer. Dazu nimmt sie Förderkurse für Malerei wahr.

Ab 1991 nimmt Waltraud Rust u.a. an Pleinairs in Italien und Spanien, in der Uckermark und an der Ostsee teil und wird Mitglied im „Puchower Malkreis“ in Neubrandenburg. Ab 2009 nimmt sie an Pleinairs und Kursen des Templiner Kunstvereins in Norwegen, Italien und der Uckermark teil.


Durch diese Internetseite blättern: