Templiner Maler Wilhelm Wilcke

Wilhelm Wilcke wurde am 01.09.1885 als Sohn eines Kaufmannes in Templin geboren. Nach einer Lehrerausbildung und anschließendem Studium der Landschaftsmalerei an der Kunstakademie in Breslau und Berlin, sowie Mal- und Studienreisen kehrte er 1943 nach Templin zurück. Er war Mitglied im Verband Bildender Künstler. In Templin war er im Rahmen des Kulturbundes und der Denkmalpflege tätig.

In Templin sind umfangreiche Arbeiten Wilhelm Wilckes enstanden. Ein Teil dieser Werke sind im Museum für Stadtgeschichte und in der Galerie im Neuen Rathaus Templin zu sehen. Der Maler und Grafiker Bodo Neumüller hat die umfangreiche Sammlung der Stadt Templin restauriert.

Link zur digitalen Sammlung des Museum für Stadtgeschichte Templins: www.brandenburg.museum-digital.de

Aquarell „Am Bürgergarten“ 1930er Jahre